Der IS im Nahen Osten und in Afrika

Pelda war schon im Alter von 19 Jahren Kriegsreporter in Afghanistan. Später bereiste er den Irak und trotz erhöhter Lebensgefahr Syrien um die Geschehnisse zu dokumentieren. Mit seinem grossen Wissen über die Entstehung des IS zog Pelda alle Anwesenden in seinen Bann. Die 2003 nicht ganz zu Ende geführte Invasion im Irak durch die USA, war der Katalysator für den Jihad. Der IS ist gut organisiert und hat ausreichend finanzielle Mittel, welche vorwiegend aus Erdölhandel, Lösegeldforderungen, Sklaverei und von Privaten stammen. Obwohl das Kalifat seit März 2019 zerschlagen ist, nutzt der IS Schwachstellen brutal aus, um sich erneut auszubreiten. Diesen äusserst interessanten Abend besuchten 60 Teilnehmer.